24.06.16 Hochwassereinsatz Landkreis Biberach

Knapp 4 Wochen sind vergangen seit dem letzten Hochwasser Einsatz im Landkreis Biberach. Nach schweren Unwettern und Hagel kam es an fast den selben Stellen wie vor 4 Wochen wieder zu Hochwasserschäden. Keller liefen voll, Straßen wurden unterspült und Häuser wurden teilweise von Schlammlawinen gefüllt.

Wieder musste ein Großaufgebot an Einsatzkräften von Feuerwehr, DRK und THW unzähligen Bürgern helfen, ihre Keller abzupumpen und die schlimmsten Unwetterschäden zu beseitigen.

In Eigener Sache

Auch der Landkreis Biberach blieb in den letzten Wochen von Unwettern nicht verschont. Ohne Ehrenamt wären die Schäden warscheinlich wesentlich größer.

Hast Du dich gefragt: „kann auch Ich professionell Helfen?“

Wir bereiten Dich auf Einsätze im In- und Ausland vor! Egal ob Hochwasser, Sturmschäden, Erdbeben oder andere Katastrophen. Bei uns lernst Du, wie man in solchen Situationen professionell hilft!

Wenn Du dich ehrenamtlich engagieren willst komm, vorbei und werde „Helfer“

Jeden Donnerstag ab 19:30

 

 

 

 

29.05.16 Hochwassereinsatz Landkreis Biberach

Auf Grund von Starkregen mit über 80l pro m² kam es am Sonntag Nachmittag in weiten Teilen des Landkreises zu extremen Hochwasser-Lagen.

HW-BC1HW-BC2HW-BC3

Gemeinsam´mit den Ortsverbänden Ulm, Riedlingen, Weingarten, Friedrichshafen, Überlingen und Biberach waren rund 100 THW Helfer im Einsatz. Sie waren in den Gemeinden Reinstetten, Maselheim, Sulmingen, Baltringen und Laupheim tätig.

HW-BC5HW-BC6HW-BC4

Zu ihren Aufgaben zählten: Auspumpen von Überfluteten Kellern, Transport von Sandsäcken und sonstigen für den Einsatz benötige Ausstattung, Eigentumssicherung und Notstromversorgung.

 

18.02.16 Alarmübung auf dem Gelände der alten Post

Am Donnerstag Abend fand im Rahmen des Zugdienstes eine Alarmübung auf dem Gelände der alten Post (Ecke Eisenbahnstraße/Ulmer-Tor-Straße) statt. Als Grundlage für die Übungs wurde eine Erdbeben angenommen. Zu den Aufgaben der Helfer gehörten zum einen, ein einsturzgefährdeten Gebäudeteil zu sichern und mehrere vermisste Personen zu suchen und zu retten.

IMG_5414IMG_5418IMG_5429

Beim Eintreffen am Übungsort wurden die Helfer außerdem mit einer starken Rauchentwicklung im Kellerbereich konfrontiert. Nach einer ersten Erkundung des Gebäudes konnten bereits 2 vermisste Personen gerettet werden.

IMG_5434IMG_5443IMG_5530

IMG_5546IMG_5561IMG_5567

Nachdem die Decke mithilfe des Einsatzgerüstsystems abgestürzt war, konnte die Suche im restlichen Teil des Gebäudes vortgesetzt werden. Es wurden 2 weitere Verletzte gefunden, 1 Person in einem versperrten Kellerraum und eine Weitere im Obergeschoß.

 

IMG_5422IMG_5466IMG_5483IMG_5508IMG_5603IMG_5615

Da durch die Übungsleitung das gesammte Treppenhaus als unbenutzbar gekennzeichnet war, mußte die verletzte Person aus dem Obergeschoß mit Hilfe eines Leiterhebels aus dem ersten Stock gerettet werden. Gleichzeitig wurde die verletzte Personen durch Atemschutzgeräteträger aus dem verrauchten Keller gerettet über einen Schacht gerettet.

IMG_5666IMG_5415IMG_5647

Jahresabschlussfeier des THW Biberach am 28.11.2015

THW Biberach blickt auf einsatzreichstes Jahr zurück – Martin Gerster, MdB geehrt

Weihnachtsfeier2015

MdB Martin Gerster erhält die Ehrennadel in Bronze der THW Landesvereinigung Baden-Württemberg

Am vergangenen Samstag lud der THW Ortsverband Biberach/Riß zu seiner Jahresabschlussfeier. In seiner Ansprache konnte der Ortsbeauftragte Jochen Bösing die Bundestagsabgeordneten Martin Gerster und Josef Rief, die Dezernentin Lena Weisser des Landratsamtes, den Oberbürgermeister der Stadt Biberach Norbert Zeidler sowie erstmals in Biberach, den Landesbeauftragten des THW für Baden-Württemberg Stefan Bröckmann begrüßen.

In seiner Ansprache ging Bösing auf die im Jahr 2015 vom THW geleisteten Einsätze ein. So wurde das Jahr 2015 das einsatzreichste Jahr des THW Biberach. Neben einige kleinere Einsätzen waren besonders lange Einsätze an der Jagst zu verzeichnen, als es galt die örtlichen Kräfte bei der Umwälzung des Jagstwassers nach einer Verunreinigung zu unterstützen und so dem massiven Fischsterben ein Ende zu setzen. Aber auch der kurzfristige Aufbau einer Behelfsbrücke über die Riß als Ersatz für eine Fußgängerbrücke, die erneuert wurde, stellte einen weiteren zeitlich aufwendigen Einsatz dar. Die Brücke wurde auch im Jahr 2015 nach Fertigstellung der Fußgängerbrücke wieder abgebaut. Auch die jährlich wiederkehrenden Einsätze beim Auf- und Abbau des Biberacher Schützenfestes und Christkindlesmarktes sowie eines Zeltlagers in Rot an der Rot standen auf dem Programm. Das Thema „Flüchtlinge“ ging auch am THW Biberach nicht vorbei, so wurde bei der Errichtung einer Landeserstaufnahmestelle im Bayrischen Erding, 3 Wochen logistische und infrastrukturelle Hilfe geleistet.

In ihren Grußworten dankten die Bundestagsabgeordneten Martin Gerster und Josef Rief dem THW für die stete Einsatzbereitschaft und das große Engagement. Sie konnten von einer Mittelaufstockung für das THW im Bundeshaushalt berichten.

In einem weiteren Grußwort ging Dezernentin Lena Weisser darauf ein, dass es gut sei, eine solche Organisation wie das THW im Landkreis zu haben, auch wenn man froh sein müsse, wenn sie nur außerhalb des eigenen Landkreises zum Einsatz gerufen werden müsse.

Der Oberbürgermeister Norbert Zeidler schloss sich den Worten seiner Vorredner an und dankte ebenfalls dem THW für seine Einsatzbereitschaft, und die tatkräftige Unterstützung der Stadt Biberach beim Christkindlesmarkt und Schützenfest.

Der Landesbeauftragte Bröckmann konnte an diesem Abend noch vier langjährige Mitglieder des THW Biberach ehren. So wurden Christian Bühler, Kai Haigis und Markus Schraivogel für 10-jährige Mitgliedschaft, Andreas Prestle für 20-jährige Mitgliedschaft und Jochen Bösing für 25-jährige Mitgliedschaft mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet.

Albert Schmid, der Vorsitzende der THW-Helfervereinigung, dem Förderverein des THW Biberach nutzte die Möglichkeit kurz über die Aufgaben der THW-Helfervereinigung zu informieren. So steht zum einen die Förderung der Jugendarbeit auf der Agenda dieses Vereins, zum zweiten versteht er sich als Bindeglied zwischen den Jungen, den Aktiven und den Althelfern des Ortsverbandes und drittens die Unterstützung des THW durch die Anschaffung von Gerätschaften, die durch die knappen Haushaltsmittel nicht angeschafft werden können.

Abschließend hatte Schmid das große Vergnügen dem Bundestagsabgeordneten und Mitglied der örtlichen Helfervereinigung Martin Gerster, mit der Ehrennadel in Bronze der THW Landesvereinigung, für seine Verdienste um das THW auszuzeichnen. Neben dieser Ehrung wurden die Jugendbetreuer Miriam Kalkuhl und Manuel Stocker als, verdiente Helfer des Ortsverbands Biberach,  mit dem THW-Taschenmesser für besondere Verdienste um den THW Ortsverband Biberach ausgezeichnet.

Abbau Fußgängerbrücke über die Riß am 12.9.15

  
Gemeinsam mit den Helfern des Ortsverband Pfedelbach wurde am Samstag den 12.9 die Fußgängerbrücke über die Riß abgebaut. Die Bailybrücke diente die letzten 6 Monate für Fußgäger und Radfahrer als Überquerung über die Riß, solange die eigentliche Brücke saniert wurde. Die Brücke hatte eine Spannweite von 24m und ein Eigengewicht von ca. 20to. Nach dem am Freitag Abend von den Helfern des Ortsverband Biberach den gesammte Oberbau entfernt wurde konnte am Samstag Morgen von einem 200to Autokran die Brückenkonstruktion auf die Straße herausgehoben werden. Hier wurde sie dann komplett demontiert und für den Rücktransport in das THW-Zentrallager verladen.